© H. U. Steger/Max Frisch-Archiv

Max Frisch im Spiegel der Karikatur

Max Frisch genoss im In- und Ausland stets eine enorme Medienpräsenz. Diese fand ihren Niederschlag auch in zahlreichen Karikaturen, in denen er nicht nur als Architekt und Schriftsteller, sondern auch als politischer Intellektueller mit feiner Ironie oder Biss gezeichnet wurde. Die Sonder­ausstellung präsentiert eine Auswahl der besten Zeichnungen von Schweizer Karikaturisten.

Karikaturen sind Zeichnungen, die durch übertriebene und verzerrte Darstellung bestimmte charakteristische Züge einer Person oder einer Sache betonen. Das Motiv wird häufig ins Lächerliche gezogen, indem wenige,jedoch meist typische Details überzeichnet werden. Dabei befinden sich die Karikaturisten nicht selten auf einer sensiblen Gratwanderung zwischen schlagfertigem Humor und Diffamierung.

Das Max Frisch-Archiv zeigt Originalzeichnungen so namhafter Künstler wie Peter Gut, Balz Bäechi, H. U. Steger, Magi Wechsler oder Nico, welche Max Frisch seit den 1950er Jahren karikiert haben. Oft stehen dabei seine typischen Attribute, die gelähmten Augenlider, die übergrosse Brille und die omnipräsente Pfeife im Zentrum ihrer Zeichnungen. Diese Merkmale bilden den Wiedererkennungswert von Max Frisch. Es war aber nicht nur der Architekt und Schriftsteller, den die Karikaturisten mit spitzer Feder zeichneten, sondern gerade auch der politische Intellektuelle. Wenn Frisch auch nie einer Partei beigetreten ist oder ein politisches Amt bekleidet hat, so hat er sich doch stets eingemischt und am politischen Geschehen der Schweiz regen Anteil genommen. Damit stiess er bei vielen auf Unverständnis und Ablehnung. Entsprechend nehmen viele Karikaturen auf kontroverse Themen Bezug: das Engagement Frischs in der Debatte um eine Schweiz ohne Armee, seine Chinareise im Gefolge des deutschen Bundeskanzlers Helmut Schmidt oder der unerwartete Ausgang des Rededuells mit Bundesrat Kurt Furgler.

Neben zahlreichen Originalkarikaturen, zwei davon sind bisher unveröffentlicht, zeigt das Max Frisch-Archiv auch die originalen Accessoires wie Pfeife und Brille, die in den Zeichnungen immer wieder als Zielscheibe dienen.